einkaufwissen.de

Suchen Sie als praxisnaher und erfahrener Einkäufer viele gute Praxistipps, Arbeitshilfen und Netzwerkkontakte für den Einkauf? Über 200 Anregungen finden Sie gratis hier: Der Blog zur Optimierung von Einkaufsabteilungen und zur stetigen Weiterentwicklung von versierten Einkaufsexperten in den Leistungsschwerpunkten fachlicher Entwicklung und Persönlichkeitsentwicklung. Die beiden Blogautoren Mathias Weber und Christian Flick aus Melle betreiben diese Plattform zur Förderung eines lebendigen, agilen und kostenfreien Wissenstransfers.






Fehler in der Argumentationskette von Gehaltsgesprächen


Unliebsam, nicht gerade beliebt, irgendwie auch eine Hürde, die man schnell meistern möchte, jedoch dennoch nötig: Das Gehaltsgespräch bzw. die Gehaltsverhandlung.

Es erfordert ein gewisses Maß an Mut, Selbstbewusstsein, Engagement und auch Verlassen der sog. Komfortzone. Wer sich jedoch entwickeln mag, muss auch diese unliebsamen Dinge ins Visier nehmen und nach einem Austauschgespräch für eine mögliche Gehaltssteigerung fragen.

Beachten Sie insofern bitte einige häufige Fehler, welche von vielen Mitarbeitern in Gehaltsgesprächen gemacht werden:

  1. Sie haben kein konkretes und auch realistisches Gehaltsziel, welches Sie nennen möchten.
  2. Sie wirken nicht souverän und nicht selbstbewusst im Gespräch.
  3. Sie nennen ein völlig unrealistisches Wunschgehalt und verspielen sich somit die Chance auf eine Einigung.
  4. Sie haben keine Argumente für einen Gehaltssprung (ein gutes Argument ist Ihre Leistung, Ihr Erfolgsplan, Ihr Mehrwert den Sie dem Unternehmen bieten).
  5. Sie liefern falsche und rein persönliche Argumente, die letztlich Ihren Arbeitgeber nur sehr wenig interessieren (Mieterhöhungen, neues Auto etc.).
  6. Sie kennen keinen groben Gehaltsbenchmark Ihres Arbeitgebers, bezogen auf Ihre Position und Qualifikation.
  7. Sie kennen keinen Branchengehaltstrend bezogen auf Ihr aktuelles Tätigkeitsfeld und auf die jeweilige Branche.
  8. Sie wissen nicht, wie Ihr Arbeitnehmer in Zukunft noch mehr von Ihrer Arbeitskraft profitieren kann.
  9. Sie haben sich keine Gedanken gemacht, ob Sie in Zukunft mehr Verantwortung übernehmen möchten.
  10. Sie schätzen sich selbst, Ihre Arbeitsleistung, Ihren Marktwert völlig falsch ein (dies kann sowohl zu hoch, aber auch manchmal zu gering sein).

Bitte beachten Sie diese Faktoren vor einem Gehaltsentwicklungsgespräch und bereiten Sie sich bitte jeweils bestmöglich auf solche durchaus wichtigen Austauschtermine vor. Auch in diesem Sektoren gilt:

Viel Erfolg!

Bitte warten Sie ...

Melden Sie sich für den Newsletter an!

Sie möchten über neue interessante Beiträge informiert werden?