© YanLev/shutterstock




Details   |   Kaufen





Details   |   Kaufen

Wollen Sie kostbare Einkaufs-Arbeitszeit sinnvoller portionieren?


Ein jeder versierte Einkäufer kennt es, der Aufgabenstapel ist höher, als der Tag lang ist. Da sind gutes Selbstmanagement gefragt und eine gesunde Priorisierung von Aufgaben. Manche Dinge lassen sich gut delegieren, andere Tätigkeiten müssen zwingend selbst ausgeführt werden.

Somit gibt es beispielhaft folgende kleine Hilfestellungen, um den Tag etwas besser nutzen zu können:

  1. Planen Sie feste Zeitfenster für verschiedene Aufgaben ein.
  2. Priorisieren Sie mit einer to-do-Liste und halten Sie sich an diese Reihenfolge.
  3. Nutzen Sie den Vormittag für anspruchsvolle, denkintensive Einkaufsaufgaben, denn dort sind Leistungslevel bekanntlich spürbar sehr hoch.
  4. In Hochleistungsphasen bietet es sich an, z.B. eine Stunde pro Tag das Telefon auf „stumm“ zu schalten und konsequent an einem Stück alle wichtigen Aufgaben zu erledigen.
  5. Bewerten Sie Arbeitsrückstände kritisch, priorisieren Sie diese und stellen Sie sicher, dass diese Rückstände nicht zur Regel werden, sondern eine Ausnahme bleiben.
  6. Das bekannte Aufschieben „mach ich dann mal morgen, oder so“ führt zu unnötigen Stresspegeln. Priorisieren Sie und arbeiten Sie konsequent nach Plan ab.

…natürlich gibt es zahlreiche weitere kleine Kniffe, aber als thematische Grundlage, sollten in diesem Fall die o.g. Punkte als Anregung und als guter extrinsischer Impuls ausreichend sein.

Weiterhin viel Freude im hochinteressanten Themen- und Aufgabenfeld des Einkaufs.

Bitte warten Sie ...

Melden Sie sich für den Newsletter an!

Sie möchten über neue interessante Beiträge informiert werden?