Einkaufszeitmanagement im Einkauf bedenken und festlegen


Gerade im operativen Einkauf oder auch bei beruflichen Einsteigern fällt es manchmal sehr schwer, die verfügbare Arbeitszeit effizient und sinnvoll zu planen/nutzen. Eine kurze Checkliste für eine sog. Zeitmanagement-Agenda ist hierbei durchaus hilfreich. Diese kann im Handelseinkauf, Industrieeinkauf oder auch im Dienstleistungseinkauf gute Anwendung finden.

Beispielhaft könnte diese wie folgt lauten:

  • Setzen Sie klare Prioritäten in der anfallenden Arbeit.
    (Wer gewichtet, kann Reihenfolgen in der nötigen Wichtigkeit von Arbeiten definieren.)
  • Setzen Sie sich Meilensteine und feste Ziele pro Monat und pro Woche.
    (Wer kleine Schritte geht, kommt weniger vom Weg ab.)
  • Setzen Sie auf schriftliche Festhaltung auch von kleinen Punkten zur Erledigung.
    (Wer mehr aufschreibt, vergisst deutlich weniger.)
  • Setzen Sie bei umfangreichen Arbeiten auf Teilschritte in der Erledigung.
    (Wer umfangreiche Projekte in Teilschritten absolviert, kann das Endergebnis agiler erreichen.)
  • Setzen Sie auf Leistungskurven, erkennen Sie persönliche Hoch- und Tiefphasen des Tages.
    (Wer seine Hoch- und Tiefzeiten kennt, kann Aufgabenerledigungen danach ausrichten.)
  • Setzen Sie auf die Verwendung von Aufgabenlisten.
    (Wer eine sog. To-Do-Liste nutzt, kann wichtige Projekt- und Einzelschritte darin protokollieren und stetig updaten.)