Agenda zur Leistungsbewertung von Einkaufsmitarbeitern


Die faire Bewertung von Leistungen innerhalb des Einkaufsteam ist unschätzbar wichtig. Sie sorgt für ein gutes Feedback zu elementaren Leistungsfaktoren und sollte mindestens jährlich in einem offenen Austauschgespräch fixiert und besprochen werden.

Für beide Seiten (Arbeitgeber und Arbeitnehmer) kann dann die Entwicklungskurve des einzelnen Mitarbeiters gemessen werden und Veränderungen werden transparent und mittel- bis langfristig bewertbar gemacht.

Natürlich ist das, was zu bewerten ist, nicht in jedem Unternehmen komplett identisch, denn die Unternehmensphilosophien und Unternehmensstandards sind i.d.R. auch immer etwas unterschiedlich.

Beispielhaft könnten jedoch folgende erprobte Bewertungsmerkmale genutzt werden:

  1. Zuverlässigkeit
  2. Selbstständigkeit
  3. Kommunikationsfähigkeit
  4. Qualitätsbewusstsein
  5. Interesse am Arbeitsaufkommen und am Unternehmen
  6. Lernfähigkeit
  7. Fachkenntnisse
  8. Engagement
  9. Einbringungsvermögen
  10. Intrinsische Eigenmotivation
  11. Kritikfähigkeit (auf konstruktiver Ebene)
  12. Teamfähigkeit im Bereich
  13. Soziales Verhalten im Unternehmen
  14. Auffassungsgabe
  15. Arbeitstempo

Nach individuellen Anforderungen und Meinungen zum eigenen Unternehmen können diese Bewertungsmerkmale natürlich auch gekürzt und ergänzt werden.

Es bietet sich zur Bewertung an, hinter jedem einzelnen o.g. Punkt z.B. ein Schulnotensystem zum Ankreuzen (von Note 1-6) zu integrieren.

Alternativ kann man auch ein Ankreuzfeld pro Punkt schaffen, das z.B. in sechs beispielhafte u.g. Symbolbewertungsschritte eingeteilt wird:

+ + +      + +         +             –              – –           – – –        

Ebenso sollte man hinter diesen Ankreuzfeldern pro Punkt eine Spalte für individuelle Bemerkungen erstellen, die in Einzelfällen auch eine Begründung pro Bewertung des jeweiligen Leistungspunktes liefern kann. Dieses hilft im Nachgang dabei, das Urteil pro Leistungspunkt allseitig nachvollziehen zu können.