Einkaufsberatung einkaufen und nutzen? JA oder lieber ein klares NEIN?


Leiten Sie ein Unternehmen als Geschäftsführer, oder eine Einkaufsabteilung oder sind gar kaufmännischer Leiter?

Dann könnte es sein, dass Sie früher oder später mit dem Thema Consulting bzw. Einkaufsberatung Berührungspunkte bekommen. Die Erwartung an eine Einkaufsberatung ist in der Regel Kostenreduktion und Einkaufsprozessverbesserung. Effektiver und effizienter werden wollen.

Kurzfristige Erfolge sind für solche Beratungen sehr häufig schnell erzielbar. Quick-Savings wie Konditionsverbesserungen bei Lieferanten (Skonto, Rabatte, allg. Zahlungsbedingungen usw.).

Doch ist es auch sehr wahrscheinlich, dass Ihnen diese mittelfristigen Erfolge wieder wegbrechen könnten. Zum Teil aufgrund von Qualitätsreduktionen oder aber Lieferantenwechseln, welche sich langfristig nicht als stimmig erweisen usw.

Auch sind manchmal abteilungsinterne Strukturoptimierungen, welche von externer Hand umgesetzt werden, nicht haltbar.

Authentischer und echter sind strukturierte Optimierungen, die aus dem inneren Kreis eines Unternehmens kommen. Diese sind häufig einfach mehr dem Unternehmen zugewandt und nachhaltiger.

Mitarbeiter haben gute Vorbilder verdient, besonders auch nach der Restrukturierung in einem Unternehmen. 

Was sind klassischer Leistungsbausteine für eine Einkaufsberatung?

  • Datenanalyse
  • Datenklassifizierung
  • Digitalisierung
  • Strukturierung der Abteilung
  • Einkaufsbündelung
  • Einkaufscontrolling
  • Einkaufsorganisationsoptimierung
  • Inventurstrukturierung
  • E-Procurement
  • Entwicklungskalkulationen
  • Direkter Einkauf
  • Indirekter Einkauf
  • Global Sourcing
  • Lieferanteninnovationen
  • Einkaufsmanagement als Interim
  • Sourcing mit künstlicher Intelligenz (KI)
  • Krisenmanagement
  • Leanmanagement
  • Lieferantenbewertung
  • Lieferantenmanagement
  • Logistikoptimierung
  • Reduktion Maverick-Buying
  • Process-Mining
  • Outsourcing
  • Projektmanagement
  • Risikomanagement
  • Qualitätsoptimierung von Beschaffungsprodukten
  • Kostenanalysen
  • Schnittstellenmanagement (Einkauf, Technik, Produktion usw.)
  • Robotic und Produktionsautomatisierung
  • Warengruppenmanagement
  • Erstellung von Wertanalysen

Als guter und versierter Einkäufer werden Sie ganz viele dieser o.g. Punkte kennen und selbst auf den Weg bringen können. Manchmal liegt die Erwartung von Entscheidern bei externen Profis höher als bei internen Führungspersönlichkeiten.

Dies ist oftmals leider nicht korrekt, denn auch Berater und vermeintliche Fachexperten von außen sind nicht die “Perle der absoluten Weisheit”. Loyalität und Unternehmensidentifikation sind sehr häufig bereits in den eigenen Reihen perfekt aufgehoben und müssen nicht zwingend außerhalb des eigenen Unternehmens gesucht werden.

Wenn natürlich frühzeitig erkannt wird, dass dieser o.g. Kompetenzgrad in den eigenen Reihen derzeit nicht zu finden ist, dann spricht auch nichts gegen den Einkauf von externer Beratungsleistung. Doch dann bitte mit reiflicher Kontrolle und mit aktiver Einbindung der eigenen Managementebene, damit aus einem kurzfristigen Umsetzungserfolg auch ein mittelfristiger und sogar langfristiger Erfolg werden kann. 

Nur so ist ein Einkaufsberatungsmaßnahme im eigenen Unternehmen wirklich  anzuraten und nachhaltig sinnvoll. 

Herzliche Grüße aus Melle und weiterhin viel Erfolg in ihrem Leistungsbereich “Einkauf und Logistik”

Ihr Christian Flick