Verhandlungsfehler im beruflichen Alltag – kleine Tipps mit grosser Wirkung!


Häufig sind gerade die Preis- und Vergabeverhandlungen für viele Einkäufer die größte Herausforderung im Job. Kein Wunder, denn es geht um sehr viel.

Da will man schnell aus einer rhetorischen Zwickmühle heraus, seine Argumente einbringen und einfach im Dialog punkten, seine Ziele einholen und vieles mehr.

Doch gilt es in der Verhandlungsrunde zu beachten:

  • Dass man auf Argumenten vom Gegenüber gut aufbauen kann und zu seinen Gunsten argumentieren sollte (Win/Win etc.).
  • Steigt die Spannung und der Ton im Verhandlungsdialog zu sehr, setzen Sie eine Kaffeepause an. Lassen Sie die Gemüter abkühlen und starten Sie dann nochmal in Ruhe durch.
  • Kompromissbereitschaft innerlich verankern, vorab klären aber nur in kleinen Schritten dem Verhandlungspartner offerieren.
  • Argumentsverstärker sind wertvoll, bringen Sie diese gezielt ein, nicht zu früh und so, dass man den größten Nutzen herausziehen kann.

Beachten Sie u.a. diese Leitpunkte, so werden Sie in Verhandlungen immer souveräner und besser, als auch zielfokussierter.

Wie immer gilt: Nach der Verhandlung ist auch vor der nächsten Verhandlung!