Abstand zum Job: Warum eine gesunde Distanz besser sein kann!


Sind Sie sehr ehrgeizig und leistungsbereit?
Das ist generell sehr gut, allerdings kann genau diese Art von Eigenschaft manchmal auch für Sie kontraproduktiv werden.

Genau dann, wenn man in Hochleistungsphasen gedanklich nur noch bei der Arbeit ist. Auch im Privatleben Gedanken und Worte nur noch um den Job kreisen. Dabei gibt es kaum Gewinner, denn Sie leiden und auch ihr Umfeld wird darin nur bedingt einen Mehrwert entdecken, wenn sich die Themen immer wieder im Kreis drehen und man im sogenannten “Hamsterrad” gefangen ist.

Befreiend sind in der Freizeit eher eine gesunde Distanz, Leichtigkeit und Wohlbefinden. Der Zeitrahmen, welcher dafür vorhanden ist, neue und frische Energie zu tanken.

Fragen Sie sich nun, wie es möglich ist, eine gesunde Distanz zur Arbeit aufzubauen? Grundsätzlich ist sportlicher Ausgleich immer förderlich und ein gedanklicher Abstand natürlich im gleichen Maße zum körperlichen Ausgleich. Der gedankliche Ausgleich ist manchmal durch einen Blick von außen zu realisieren. Entfernen Sie sich von der problembehafteten Situation, welche Sie gerade stresst und versuchen Sie, den Moment und sich von einer äußeren Ebene zu betrachten. Wie von einer Meta-Ebene betrachtet und somit eben eine externe Bewertung auf Zeit. Das hilft sehr häufig dabei, die Situation weniger wichtig zu nehmen und kognitive Distanz herzustellen. Wenn Sie diesen kleinen Trick stetig nutzen, wird es Ihren Blick auf arbeitsbezogene Probleme und Herausforderungen verbessern bzw. erleichtern.

Was hilft noch?
In Kurzform kann man hier die folgenden Schnellhelfer empfehlen:

  • Versuchen Sie bitte, weniger Situationen auf sich zu beziehen.
  • Fühlen Sie sich nicht für “alle” Herausforderungen und Probleme im Job alleine verantwortlich.
  • Bauen Sie Perfektionismus mehr und mehr ab, natürlich sollen Sie ordentliche Arbeit leisten, allerdings macht übertriebener Perfektionismus eher krank, als dass jener der Sache oder Ihnen nachhaltig dienlich ist.
  • Schlimmster Betrachtungsfall: Machen Sie sich klar, was im schlimmsten Fall einer Situation wirklich passieren kann. Dies hilft bei der Distanz zu einer Problemstellung, denn manchmal ist der Fokus zu starr und die reale Situationsgefahr in Gedanken deutlich höher als in der Realität.

Was ist der Erfolg des Loslassens?
In Kurzform kann man hierzu folgende Mehrwerte in Aussicht stellen:

  • Sie werden wieder kreativer und agiler.
  • Sie werden mehr Freude empfinden und dies auch ausstrahlen.
  • Sie werden die relevanten Aufgaben leichter erledigen können.
  • Sie werden kontrollierter und weniger emotional.
  • Sie gewinnen wieder mehr Überzeugungskraft und erzeugen eine neue Dynamik.
  • Sie werden Ihre Entscheidungen wieder mit mehr Weitblick treffen.

Alles in Allem gibt es durch “mehr gesunden Abstand im Job” also einiges zu gewinnen. Schutz vor Burnout, mehr Transparenz für sich und andere Mitmenschen, mehr Leichtigkeit, mehr Bewusstsein für eigene Bedürfnisse und ein besseres Haushalten von inneren Energiereserven.

Achten Sie bitte auf sich, denn Sie sind es wert, auf die innere Stimme zu hören und den Fokus nicht zu verlieren.

Humorvoll betrachtet:
“Alles hat seine Zeit und bei Sonnenuntergang werfen auch Zwerge sehr weite Schatten”.

Wenn Sie diesen Satz wirken lassen, trägt er die Kernaussage, dass Relevanzen relativ sind und bei einem geänderten Betrachtungswinkel neue Perspektiven und Relationen erzeugt werden. Hierin liegt nicht selten eine hohe Erkenntniskraft und der erste Schritt von gesunder Entwicklung und Veränderung. Manches wirkt somit durch einen gesunden und angemessenen Abstand deutlich klarer und realistischer.