© alphaspirit - Fotolia.com


Erfolgsarbeit und Kriterien in Einkaufstätigkeiten / Gehälter im Einkauf und Verhältnismässigkeiten


Gehaltsgespräche sind in der Regel immer etwas unangenehm, gerade dann, wenn man der proaktive Part dieses Dialogs ist. Hierbei kann man ein Gehaltsgespräch auch einfach als Entwicklungsgespräch benennen und genau danach beim jeweiligen Vorgesetzten fragen.

Hierbei bietet es sich an, sich gut vorzubereiten, was man selbst bereit ist, mehr zu leisten, was man im vergangen Jahr bereits mehr geleistet hat etc. (z.B.: Weiterbildungen, Seminare, Mehrarbeit, Projektarbeit, zusätzliche Aufgabenübernahme, Verantwortungsübernahme, erzielte Einsparungen/Savings p.a. etc.).

Auch ist zu beachten, dass man sich im Dialog mit dem Vorgesetzten nie drohend äußern sollte, nie in den direkten Vergleich mit Kollegen stellen sollte, keine persönlichen Gründe für die Erhöhungswünsche anführen sollte (gerade privat neu gebaut etc.) und nie andeuten sollten, dass man entweder auf Ihre Wünsche eingeht, oder sie sich beruflich anderweitig umschauen werden. Dies gleicht im letztgenannten Fall einer Kündigungsandrohung und das ist keine Basis für einen konstruktiven Dialog oder ein kollegiales Miteinander.

Neben klassischen Gehaltserhöhungen gibt es auch indirekte geldwerte Vorteile, die erstrebenswert wären, z.B. Eine Bonusregelung, ein Firmen- bzw. Dienstwagen, Dienstfahrrad, gratis Mittagessen, Getränke ohne Berechnung, zusätzlichen Sonderurlaub, Ausgleichstage, Pensions- und Rentenvereinbarungen, Versicherungszuschüsse und/oder Firmenkreditgewährungen. Ob Ihr jeweiliger Arbeitgeber diese Punkte erfüllen kann und erfüllen mag, bleibt allerdings final im persönlichen, vertraulichen Dialog zu klären.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Arbeitsleistung und Arbeitsqualität objektiv und realistisch einschätzen, damit Sie einen Konsens mit Ihrem Vorgesetzten finden können. Auch sollten Sie einen Gehalts- und Branchenvergleich im Internet machen, damit Sie eine objektive Vorabeinschätzung erhalten, ob Sie gut oder eher unterdurchschnittlich bezahlt werden.

Kostenfrei ist dies beispielhaft unter www.gehalt.de machbar.

Allgemein und unverbindlich kann man sagen, dass im Einkauf oftmals folgende Gehälter branchenübergreifend bezahlt werden (Jahresgehalt brutto als Durchschnittsbetrachtung):

  1. Operative Einkaufsmitarbeiter mit Berufserfahrung                                    50.000 EUR brutto p.a. inkl. aller Gehaltsbestandteile
  2. Strategische Einkaufsmitarbeiter mit Berufserfahrung                                55.000 EUR brutto p.a. inkl. aller Gehaltsbestandteile
  3. Team- und Bereichsleiter mit Berufserfahrung                                              60.000 EUR brutto p.a. inkl. aller Gehaltsbestandteile
  4. Abteilungsgesamtleiter Einkauf mit Berufserfahrung                                   80.000 EUR brutto p.a. inkl. aller Gehaltsbestandteile
  5. CPO´s / Gesamtleiter Einkauf in Großunternehmen und Konzernen     120.000 EUR brutto p.a. inkl. aller Gehaltsbestandteile

Diese Gehaltseckdaten spiegeln unsere Erfahrungswerte und sind bitte als unverbindliche Prognose für das Jahr 2017 zu bewerten. Als grobe Orientierung für Gehaltsverhandlungen und/oder Gehaltsgespräche für den neuen Traumjob sollten diese Eckdaten allerdings durchaus dienlich sein. Wie in jeder Durchschnittsbetrachtung kann ein persönliches Gehalt anteilig auch mal ansatzweise zu den o.g. Angaben variieren.

Als Fazit bleibt anzumerken, dass das tägliche Wirken im Aufgabenfeld des Einkaufs sehr facettenreich, anspruchsvoll und spannend sein kann. Dies hängt natürlich auch von harten und weichen Faktoren ab, was bedeuten soll, dass das Gehalt nicht alleine entscheidend ist, wenn Sie sich auf einer Grundbasis von einem guten Gehalt befinden und sich bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber und dem Bestandsteam sehr wohl fühlen.

Nicht jeder Wechsel zu einem anderen Arbeitgeber ist deshalb von persönlicher Entwicklung und persönlicher Erfüllung begleitet. Eine kleine Gehaltsentwicklung durch Jobwechsel gleicht oftmals nicht aus, dass man sich vorher deutlich wohler gefühlt hat.