Die Zielpreisformel, die den Zusammenhang zwischen Produkteigenschaften und Preis kodiert, dient als Basis für die Berechnung von objektiven und gerechtfertigten Preisen neuer Teile.


Verhandeln Sie Zielpreisformeln statt Einzelpreise!


Zielpreis Contracting in der Praxis

Vertraglich fixierte Einzelpreise bieten Preissicherheit für das aktuelle Beschaffungsportfolio. Zielpreisformeln gehen einen Schritt weiter: Sie legen auch den Preisrahmen für neue Teile fest.

Das zahlt sich vor allem dann aus, wenn sich das zu beschaffende Produktportfolio innerhalb der Vertragslaufzeit stark ändern könnte. Häufig davon betroffen sind Warengruppen mit einer hohen Varianz an Sachnummern, z. B. Schrauben oder Etiketten. Sind lediglich Einzelpreise für „alte” Teile verhandelt, steht dem Einkäufer dann eine böse Überraschung ins Haus: Der Lieferant wittert seine Chance und setzt für die neuen Sachnummern unangemessen hohe Preise an. Die überteuerten Preise werden zwangsläufig vom Einkäufer akzeptiert, da der Aufwand für die Recherche, Anfrage und Preisverhandlung von Alternativen zu hoch wäre.

Zielpreisformeln schützen Einkäufer und Lieferanten

Durch den Einsatz moderner mathematischer Analysewerkzeuge wie dem Non-Linear Performance Pricing (NLPP) können Einkäufer einen effektiven Schutz vor solchen zukünftigen Preis-Überraschungen implementieren.

Die NLPP-Methode, die als Softwarelösung angeboten wird, verfolgt eine innovative Herangehensweise: Sie berechnet pro Warengruppe eine Zielpreisformel, welche den Einfluss von Produkteigenschaften (z. B. Länge, Gewicht, Material etc.) auf den Preis darstellt. Wird der Preis für eine neue Sachnummer benötigt, werden die Parameter des neuen Teils einfach in die Zielpreisformel eingesetzt – und der Einkäufer erhält von der Software sofort den Zielpreis. Die NLPP-Zielpreise werden erfahrungsgemäß wohlwollend vom Lieferanten angenommen, da sie ganz objektiv die – bezogen auf die Produkteigenschaften –  tatsächlich gerechtfertigten Preise widerspiegeln.

Zukünftige Preissicherheit

Anstatt der Einzelpreise für jede Sachnummer wird nun die Zielpreisformel für die Teilefamilie im Vertrag festgeschrieben. Der Preis für alle zukünftigen Teile wird einfach nach dieser Zielpreisformel berechnet. Überhöhten Preisen wird so ein Riegel vorgeschoben; aufwändige neue Angebotsvergleiche entfallen. Für beide Parteien sind die kommerziellen Rahmenbedingungen während der gesamten Vertragslaufzeit klar.

www.saphirion.com

Gastautorin: Jutta Thiel